(c) Nic Tenwiggenhorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Lehrauftrag  Björn Severin

 

 

 

 


THOMAS SCHÜTTE

 

"Gebaute Bilder"

 

   

Thomas Schütte ist ein Künstler, dessen Werk sich durch seine große Vielseitigkeit auszeichnet. Sowohl bei den verwendeten Techniken als auch bei der Formgebung entziehen sich seine Arbeiten witgehend allen Festlegungen. Es gibt von Schütte Architekturmodelle und realisierte Architekturen, wie auch Radierungen und voluminöse Plastiken. In seinem Vortrag wird er die zuletzt realisierten Architekturen, wie die Skulpturenhalle in Neuss und das Ferienhaus für Terroristen in den Vordergrund stellen.

 

Thomas Schütte studierte von 1973 bis 1981 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Fritz Schwegler und Gerhard Richter. Sein Auftritt bei der Kunstbiennale Venedig 2005 stellt einen Höhepunkt seiner Karriere dar, da er mit dem Preis für den besten Künstler der Ausstellung ausgezeichnet wurde. Ende 2007 wurde das Werk "Model for a Hotel" aus farbigen Glasplatten für den vierten Pfeiler des Trafalgar Square ausgewählt. Seine Figur des "Vater Staat" findet sich in den Sammlungen des Art Institute Chicago und der Nationalgalerie Berlin. Schüttes Bronze-Skulptur "United Eternities" wurde zwischen dem 5. März und 25. August 2013 im New Yorker Central Park ausgestellt.

 

22. Januar 2018, 19:00 Uhr in der Aula