Martin Bachem












Lehrauftrag Chrsitian Heuchel

Tischgespräch
mit Martin Bachem, Architekt Köln 


Martin Bachem betreibt seit 2011 ein Architekturbureau in Köln. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Suselbeek am Lehrstuhl „Grundlagen der Architektur“. Martin Bachem studierte Architektur an der PBSA und Baukunst an der Kunstakademie Düsseldorf, letztere schloss er mit Auszeichnung und als Meisterschüler von Max Dudler ab. Er arbeitete unter anderem für Laurids Ortner und Max Dudler in Köln und Zürich



Lectureship Chrsitian Heuchel

Round table discussion
with Martin Bachem, Architect Cologne 


Martin Bachem has been running an architectural agency in Cologne since 2011. He is a research assistant for Professor Suselbeek, Chair for the Principles of Architecture. Martin Bachem studied architecture at the PBSA and architectural design at the Kunstakademie Düsseldorf, where he graduated with honours and was a master student of Max Dudler. Among those he has worked for are Laurids Ortner and Max Dudler in Cologne and Zurich.
 
 

Stadtplastik

STADTPLASTIK - FORM DER GRÖSSE, DAS NÄCHSTE KÖLN

„Das Volumen der ‚Stadtplastik‘ gliedert sich in 236 Hochhäuser, die Wohn- und Arbeitsraum für 80.000 Menschen in der Innenstadt bereiten, die die Kölner Ringe schließen, die Deutz einbinden und letztlich der Stadt eine größere Form auf morphologischer und mythologischer Ebene geben. Die ‚Stadtplastik‘ ist ein skulpturaler Masterplan für Köln.“

Städtebau ist heute Interdisziplinär und oftmals ergibt sich die Form aus funktionalen Parametern. Martin Bachem widersetzt sich mit seinem städtebaulichen Entwurf STADTPLASTIK dieser Auffassung von Architektur als Resultat funktionaler Zwänge. Am Anfang steht die Stadt als plastische Skulptur, eine „Stadtplastik“, die an die monumentalen Utopien der Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts denken lässt. Diesen bildhauerischen Ansatz veranschaulicht er am Beispiel Kölns.


Dienstag 04.November 2014 11.15 Uhr, Klasse Baukunst - Kunstakademie Düsseldorf




“STADTPLASTIK” MUNICIPAL SCULPTURE – THE FORM AND SCOPE OF THE NEXT COLOGNE

“The volume of the 'Stadtplastik' is comprised of 236 high-rises offering places to live and work for 80,000 people in the centre of Cologne, enclosing Cologne's 'Rings', and integrating Deutz, all while lending the city a larger form at a morphological and mythological level. The 'Stadtplastik' is a sculptural master plan for Cologne.”

Urban development is now an interdisciplinary field in which form is often determined by functional parameters. With his urban development plan “STADTPLASTIK”, Martin Bachem is defying this concept of architecture as being no more than the result of functional necessities. It begins with the city as a sculpture, a 'Stadtplastik' that is reminiscent of the monumental utopias of modernity at the dawn of the 20
th century. He has illustrated this sculptural approach using Cologne as his example.


Tuesday 04.November 2014 11.15 Uhr, Klasse Baukunst - Kunstakademie Düsseldorf