Burkhard Remmers










Lehrauftrag  Christian Heuchel

 

 

 

 


Burkhard Remmers

 

Tischgespräch

 

   

ZUKUNFTSTREND GESUNDHEIT – Architektur als Bewegungsraum

„Sitzen ist das neue Rauchen“, „Wir sitzen uns zu Tode“, „Kranke Gesellschaft“. Die Frage der Bewegungsförderung ist nach Meinung führender Experten von grundsätzlicher Bedeutung für Gesunderhaltung und Leistungsfähigkeit. Mehr noch: Fachkräftemangel und demografischer Wandel machen sie in Betrieben und Institutionen zur Voraussetzung für eine zukunftsfähige Entwicklung. Dabei wurde schnell deutlich, dass ein erforderliches Plus an Bewegung nicht beim passenden Bürostuhl aufhören darf. Es geht vielmehr um grundsätzliche Paradigmenwechsel, um die Bewegung zu den Menschen zurück zu bringen: vom Einrichtungskonzept über die Prozessorganisation bis hin zu neuen Raum- und Architekturkonzeptionen.

 

 

BURKHARD REMMERS, Jahrgang 1960, studierte Germanistik und Geschichte. 1988 folgte der Quereinstieg in die Büromöbel-Industrie. Seit 1995 arbeitet er für Wilkhahn. Als Leiter Internationale Kommunikation verantwortet Remmers heute die Öffentlichkeitsarbeit. Er ist Autor zahlreicher internationaler Fachpublikationen, Buchbeiträge und Vorträge zu Architektur, Ergonomie und Design im Kontext mit Nachhaltigkeit. Burkhard Remmers ist Gründungsmitglied des Architekturbild e.V. und im Deutschen Werkbund Nord e.V., dessen Vorstand er viele Jahre angehörte. Bislang referierte Burkhard Remmers zu diesem Thema unter anderem beim BDA Hannover, beim Corporate Health Award, beim Kongress „Zukunft in Arbeit“, beim Workplace-Kongress, beim Sustainability Day.

 

 

9. Mai 2017, 11:15 Uhr in der Baukunstklasse