Dr. Anne Schloen











Lehrauftrag Kunst und Architektur Christian Heuchel


TISCHGESPRÄCH
mit Dr. Anne Schloen


Künstler als Architekten
Kunstwerk und/oder Bauwerk? Seit den 1960er Jahren wächst die Anzahl der Künstler und Architekten, die an der Schnittstelle von Kunst und Architektur arbeiten. Neben zahlreichen Stararchitekten, die sich mit der skulpturalen Form des Bauens beschäftigen, gibt es auch immer mehr Künstler, die sich architektonischen Experimenten widmen und Räume, Gebäude oder auch ganze Stadtlandschaften entwerfen. Aber was genau interessiert Künstler an Architektur? Warum wählen sie die architektonische Formensprache für ihre künstlerische Aussage? Wie unterscheidet sich die Vorgehensweise eines Künstlers von der eines Architekten? Sind die architektonischen Konzepte der Künstler vielleicht sogar radikaler und innovativer als die, die von Architekten stammen? Kann die Architektur von der Kunst inspiriert werden und durch sie neue Impulse erhalten? 


Anne Schloen lebt als freie Kuratorin und Autorin in Köln. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Paris, Marburg/Lahn, London und Köln promovierte sie über „Die Renaissance des Goldes. Gold in der Kunst des 20. Jahrhunderts“. Bereits während des Studiums betreute sie Ausstellungsprojekte in Deutschland, Ungarn, Italien und den USA. Seit 2004 ist sie als freie Kuratorin tätig u. a. für die Stadthalle Kiel (DE), Marta Herford (DE), die Kunsthalle Nürnberg (DE), kunst Meran (IT) und Pantaloon (JP). Sie schreibt Texte zur zeitgenössischen Kunst u.a. für „Künstler. Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst“ und gibt in Köln zusammen mit der Künstlerin Stefanie Klingemann das Magazin „MOFF. Kölner Künstler im Gespräch“ heraus. Seit Oktober 2013 hat sie an der Kunstakademie Münster zusammen mit dem Architekten Lukas Baumewerd eine Gastprofessur zu dem Thema „ARTITECTURE. Im Grenzbereich von Kunst und Architektur“. Parallel dazu erarbeitet sie für das Museum „Marta Herford“ die Ausstellung „Künstler als Architekten“, die im Frühjahr 2015 zu sehen sein wird.
 


Mittwoch 28. Mai 2014 11.15 Uhr in der Klasse Baukunst